VAMPS Konzert in Berlin

 
Am 3. Oktober war es endlich soweit und das lange Warten auf VAMPS hatte endlich ein Ende. 
Um 7Uhr morgens ging es zusammen mit Kei ab zum Dortmunder Hauptbahnhof um unsere Mitfahrgelegenheit nach Berlin zu treffen. Die Fahrt nach Berlin war dann mit knapp etwas über 4 Std. doch recht kurz bzw. schnell. Zumindest kam es mir so vor.
In Neukölln angekommen hieß es erst einmal sich zurecht finden und zu schauen, wie man am schnellsten zum HBF kommt, denn es mussten ja noch Sachen verstaut werden. Doch ein Schließfach am Berliner HBF finden ist fast unmöglich. Diese Dinger befinden sich ja im Parkhaus und dort ein freies Schließfach zu finden entpuppte sich als ein recht schwieriges Unterfangen.

Nachdem dies dann erledigt war, hieß es noch Berlin unsicher machen. Natürlich war der erste Stop der Bundestag. Irgendwie ist es das Gebäude, was man immer als erstes besucht, wenn man in Berlin ist, da es ja nun auch am nächsten am HBF ist.
Dann wurde die Neugier aber doch zu groß und wir fuhren erst einmal zum „Kesselhaus“. Wobei, erst einmal sind wir natürlich prompt am Kesselhaus vorbei gefahren. Die Haltestelle „Schönhauser Allee“ ist einfach zu verführerisch. Ohne Sandy, die wir dann auch dort getroffen haben, hätten wir das Venue sicher nie gefunden.
 
Das Kulturbrauereigelände ist echt toll, und auch das Essen, was es dort in der Ecke gibt ist einfach nur lecker und auch preislich wirklich gut. Als wir vor dem Venue ankamen, war es noch gar nicht so voll und es ging auch gesitteter zu, als bei anderen Konzerten japanischer Bands.
Pünktlich um 19 Uhr begann dann auch ein wirklich gesitteter Einlass. Selbst mit dem Gang zur Garderobe und einem Ausflug an den Merchandise Stand, bekam ich immer noch einen super Platz und hatte einen genialen Blick auf die Bühne.
Das Konzert an sich war einfach nur der Hammer. VAMPS haben die Fans mit Song wie „REPLAY“, „SWEET DREAMS“, „SEX BLOOD & ROCK’N’ROLL“, „LOVE ADDICT“ uvm. beglückt, und die Stimmung immer wieder angeheizt. Wobei Ju-ken und HYDE die Fans am meisten angefeuert haben, die Stimmung aufrecht zu erhalten, was auch super geklappt hat. K.A.Z. ist ja nun einmal mehr der ruhige Typ, aber er hat trotzdem die Blicke auf sich gezogen.
Um 22 Uhr hieß es dann Konzertendeund die Band verabschiedete sich nach ihrem letzten Song von den Fans.

Fazit: Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder Fan das Konzert mit einem absoluten Hochgefühl verlassen hat. Ich persönlich habe das Konzert mehr als genossen und würde für VAMPS die gleichen Strapazen nochmals auf mich nehmen. HYDE & K.A.Z. wissen einfach wie man eine gute Show macht und die Fans erfreut. Und ganz ehrlich, jeder Fan japanischer Musik, der den Weg nicht auf sich genommen hat, hat einfach etwas Tolles verpasst.
VAMPS haben es mit diesem Konzert geschafft, die Konzerte von X-JAPAN und LUNA SEA für mich in den Schatten zustellen.
Xoxo,
Nana
P.S. Danke an Sandy für die tollen Fotos ^____^ 
Hachiko

Hachiko

1983's Geekgirl, Otaku, Gamergirl, Newbie-Photographer, Musiclover

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.