Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten

Nach gut 22 Stunden reiner Spielzeit ist es nun geschafft und ich habe das Ende von Satinavs Ketten erreicht.

Es war mein erstes Das Schwarze Auge-Spiel und ich muss sagen, dass Daedalic mich mal wieder komplett überzeugt hat. Die Geschichte ist wirklich schön erzählt und die Zwischensequenzen in Sepiatönen haben mein Gamergirlherz wirklich zum schmelzen gebracht.

Das einzige Manko, für mich persönlich, ist das Ende. Natürlich weiß man was passiert ist, dennnoch hätte man es noch weiter erzählen können um das Spiel zu einem runden Abschluss zu geleiten.

Alles in allem ist es ein super Spiel (wie auch nicht anders zu erwarten von Daedalic) mit teils sehr kniffligen Rätseln und einer guten Story. Da hat sich der Kauf auf Humble Bundle jetzt schon mehr als gelohnt.

Jeder Point and Click Adventure Freund ist mit Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten mehr als gut bedient und ich persönlich kann es kaum erwarten die Fortsetzung Das Schwarze Auge – Memoria zu spielen.

Doch jetzt steht erstmal Journey of the Roach und The Night of the Rabbit auf dem Gamingprogramm.

Welches ist euer Lieblingsspiel von Daedalic? Mögt ihr Point & Click Adventures oder bevorzugt ihr ein ganz anderes Genre?

Xoxo,
Nana

Hachiko

Hachiko

1983's Geekgirl, Otaku, Gamergirl, Newbie-Photographer, Musiclover

3 Comments

  1. Satinavs Ketten war nicht schlecht. Empfehlenswert fand ich noch die Deponiateile und was man unbedingt spielen muss als Point&Click Adventurer sind die aufbereiteten Fassungen von Monkey Island 1 & 2.

    • Die Deponiateile habe ich gemeinsam mit meinem Freund komplett gespielt, aber ich war mit dem Ende absolut nicht zufrieden ^_^
      Was die aufbereiteten Fassungen von Monkey Island angeht, so stehen diese auf jeden Fall auf meiner Liste, doch zunächst muss ich mich erstmal durch den Daedalic Humble Bundle Sale zocken. Da sind einfach zu viele gute Spiele bei gewesen ^_^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.